Patmos, die heilige Insel der Ägäis

Patmos liegt in der südöstlichen Ägäis zwischen Ikaria und Leros und ist die nördlichste Insel der Inselgruppe Dodekanes. Zu dieser Inselgruppe gehören außer Patmos noch Kastellorizo , Rhodos, Kassos , Karphatos, Chalki, Simi, Tilos, Nissyros, Astypalea, Kos, Kalymnos, Leros, Lipsi und Agathosnisi .

Patmos ist 12,5 km lang und 5,5 km breit. Die schmalste Stelle ist 300 m breit. Insgesamt ist Patmos 34 km2 groß und hat eine Küste von insgesamt 65 km. Die Landschaft auf Patmos ist manchmal mild und dann wieder rauh, voll hoher Felsen, die zum Himmel aufragen. Der höchste Berg auf Patmos ist mit 269 m der Profítis Elías (im Südwesten der Insel). Im Mittelpunkt der Insel steht das festungsähnliche Kloster des Hl. Johannes des Evangelisten. Es wurde 1088 n. Ch. erbaut. Die Einwohnerzahl von Patmos beträgt ca. 2.700. Die Patiniotes – wie sich die Einheimischen nennen – leben vor allem vom Fischfang, sind Bauern , Hirten usw. In den Sommermonaten verdienen Sie ihren Lebensunterhalt überwiegend durch Besucher der Insel, die zum größten Teil mit Kreuzfahrtschiffen ankommen um das Kloster und die vielen anderen heiligen Stätten der Insel zu besichtigen.

Langsam kehrt auch der Fortschritt in Patmos ein. Mittlerweile gibt es einen Staudamm und zwei Windräder.

Wer einmal auf Patmos war, kommt entweder nie wieder oder er kommt immer wieder (wie ich). Patmos ist „ein Gefühl“ Patmos ist „zu Hause“